Ein Lipödem, ein Lymphödem oder eine Kombination von beidem kann anlagebedingt auftreten, oder durch Medikamente, Entzündungen, Traumata, Operationen, aber auch infolge bösartiger Erkrankungen verursacht sein. Gemeinsam mit Ärzten und Therapeuten unterstützen wir Ihren gesicherten Therapieerfolg. Dies erreichen wir durch. Durch 

  • sichere Diagnostik
  • kompetente Befundung
  • Einsatz von einheitlichen Mess- und Fotodokumentationen
  • festgelegten Therapiestandards
  • Sicherstellung des erzielten Therapieerfolges durch eine erfolgreiche Kompressions- und Hilfsmittelversorgung

Phase 1: Kurzzeittherapie Entödematisierung

Das ist die Phase 1, also die kurze, aber intensiv durchgeführte Therapie mit täglichen, aufeinanderfolgenden Behandlungssitzungen zur Reduktion ihrer Ödemkaliber im Rahmen der komplexen physikalischen Entstauungstherapie (KPE), die in der Regel vor der erstmaligen Versorgung mit einem neuen Kompressionsstrumpf durchgeführt werden sollte. Sie setzt sich aus folgenden Schritten zusammen: 

1. Messen der Bein- und/ oder Armumfänge

2. Kontrolle der erzielten Reduktion anhand der Maßtabelle 

3. Manuelle Lymphdrainage

4. Hautpflege

5. Kompressionsbandagierung    

6. Entstauendes Übungsprogramm

7. Schulung der Compliance

Phase 2: Erhaltung & Optimierung

Mit dem Erhalt Ihrer neuen Kompressionsbestrumpfung beginnt für Sie die Phase 2 der Erhaltung und Optimierung des erzielten Therapieerfolges. Hierfür ist es notwendig, die Wirkungskraft der Kompressionsbestrumpfung, den Tragekomfort, den Hautzustand, die Gewebekonsistenz und die Gewebeverschieblichkeit zu kontrollieren und gegebenenfalls weiter zu verbessern.

Im Falle von onkologisch bedingten Erkrankungen kann es notwendig sein, infolge der für das Gewebe schädlichen, hohen Eiweißkonzentration im Gewebe, die Therapiesitzungen ein Leben lang fortführen zu müssen. Hier ist die manuelle Lymphdrainage in der Lage diese zu hohe Eiweißlast reduzieren zu können. Auch werden eventuell noch bestehende Verhärtungen im Gewebe, sogenannte Proliferationen, durch spezielle Therapiegriffe behandelt. Sie stehen auch für den Erfolg der Therapie im Mittelpunkt und Ihr aktiver Beitrag ist von entscheidender Bedeutung. 

Weitere Informationen finden beim Lymphnetzwerk Lübeck.