Pressemitteilung
Die Sanitätshäuser von Schütt & Grundei Sanitätshaus und Orthopädietechnik GmbH setzen die Versorgung fort.
Pressemitteilung | Sonntag, den 22.03.2020
Das öffentliche Leben in Deutschland ist weitgehend heruntergefahren. Das Gebot der Stunde ist es, den Kontakt zu vermeiden. Viele Geschäfte sind geschlossen. Die Sanitätshäuser sind von den Schließungen nicht betroffen. Die Geschäftsführerin von Schütt & Grundei, Jaana Grundei-Lorenzen betonte, dass die Politik zu Recht davon ausgehe, dass die Versorgung kranker und hilfsbedürftiger Menschen wichtig sei. Sie werde daher ihre Filialen weiterhin geöffnet halten. Sie begrüße allerdings, dass viele Kundinnen und Kunden sich an die Empfehlung, zu Hause zu bleiben, hielten. Das trage zur Reduktion des Infektionsrisikos bei.

Sie als Unternehmerin im Gesundheitswesen habe selbst das Infektionsrisiko einerseits, die Notwendigkeit, Menschen zu versorgen andererseits abzuwägen. Sie erklärte: „Kundenfrequenz sinkt. Wir haben uns daher zur Reduzierung der Öffnungszeiten entschlossen. Außerdem wollen wir die Begegnungen zwischen den Kolleginnen und Kollegen einschränken. Daher bilden wir Teams, die sich für ihre Arbeit nicht begegnen müssen.“

In den Sanitätshäusern werden die Kundinnen und Kunden in den reduzierten Öffnungszeiten weiter so bedient wie rezeptiert oder gewünscht. Dies sei der Grund, warum die Sanitätshäuser bundesweit geöffnet haben dürfen. Die Filialen des Unternehmens haben bis Ende April von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr geöffnet, die Filialen in der Grapengießerstraße 21 von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr, die in Bad Schwartau von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Grundei-Lorenzen sprach ihren über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein großes Lob aus. Sie hätten sich alle umsichtig verhalten und weiterhin den Dienst am Kunden mit großem Einsatz verrichtet. Zeit für ein Lächeln sei trotz der angespannten Situation immer gewesen.

  • Text Hover
Pressemitteilung als Download
Works with AZEXO page builder